Datenschutz

Grundsätze der Datenverarbeitung beim Sozialdienst kath. Frauen e. V. Ingolstadt

Um unsere Informationspflichten nach dem Gesetz über den kirchlichen Datenschutz (KDG) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nachfolgend gerne unsere Informationen zum Datenschutz dar:

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts ist der
Sozialdienst kath. Frauen e. V.
Schrannenstr. 1a
85049 Ingolstadt

Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und auch weitere Kontaktmöglichkeiten im Impressum unserer Internetseite: www.skf-ingolstadt.de/impressum/
Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit unserer Webseite finden Sie hier: www.skf-ingolstadt.de/datenschutz/

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

datenschutz@skf-ingolstadt.de

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung personenbezogener Daten
Für die Durchführung unserer Geschäftsbeziehungen (Vertragsanbahnung, -durchführung und Abrechnung) werden auch personenbezogene Daten (z.B. Name des Ansprechpartners, persönliche E-Mail-Adresse) erhoben und verarbeitet. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den jeweils beantragten bzw. vereinbarten Dienstleistungen.

Wenn wir Daten von Ihnen erhalten haben, dann werden wir diese grundsätzlich nur für die Zwecke verarbeiten, für die wir sie erhalten oder erhoben haben. Eine Datenverarbeitung zu anderen Zwecken kommt nur dann in Betracht, wenn die insoweit erforderlichen rechtlichen Vorgaben gemäß § 6 Abs. 4 KDG vorliegen. Etwaige Informationspflichten nach § 15 Abs. 3 KDG und § 16 Abs. 4 KDG werden wir in dem Fall selbstverständlich beachten.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist grundsätzlich – soweit es nicht noch spezifische Rechtsvorschriften gibt – § 6 KDG. Hier kommen insbesondere folgende Möglichkeiten in Betracht:

 

  1. Datenverarbeitung bei Einwilligung (§ 6 Abs. 1 lit. b KDG)
    Wenn personenbezogene Daten auf Grundlage einer Einwilligung von Ihnen verarbeitet werden, haben Sie das Recht, die Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft uns gegenüber zu widerrufen.
  2. Datenverarbeitung zur Erfüllung von Verträgen oder vorvertraglichen Maßnahmen (§ 6 Abs. 1 lit. c KDG)
  3. Datenverarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (§ 6 Abs. 1 lit. a KDG), z.B. aus Handels- oder Steuergesetzen
  4. Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten (§ 6 Abs. 1 lit. g KDG)
    Personenbezogene Daten können auf Basis einer Interessensabwägung zur Wahrung berechtigten Interesses von uns oder von Dritten verarbeitet werden. Dies erfolgt vorrangig zu den folgenden Zwecken:
    • Kundenbetreuung und Information
    • Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten sowie bestehenden Systemen und Prozessen
    • Werbung (Direktmarketing), sofern Sie der Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen haben
    • Anonyme Ermittlung und Auswertung des Nutzerverhaltens auf unseren digitalen Angeboten
    • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, die nicht unmittelbar dem Vertragsverhältnis zuzuordnen sind
    • Eingeschränkte Speicherung der Daten, wenn eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist
    • Interne und externe Untersuchungen und/oder Sicherheitsüberprüfungen

Wenn wir Daten auf Basis einer Interessenabwägung verarbeiten, haben Sie als Betroffene/r das Recht, unter Berücksichtigung der Vorgaben von § 23 KDG der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widersprechen.

Datenquellen
Soweit es für die Erbringung unserer Dienstleistungen erforderlich ist, verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir von anderen Unternehmen oder sonstigen Dritten zulässigerweise erhalten haben. Darüber hinaus verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlichen Quellen (z.B. Handels- und Vereinsregister, Melderegister, Grundbücher, Presse, Internet und andere Medien) entnommen oder erhalten haben und verarbeiten dürfen.

Automatisierte Entscheidungsfindung
Es findet keine automatisierte Entscheidungsfindung statt.

Ihre Verpflichtung zur Bereitstellung der Daten
Für ein vorvertragliches Verhältnis, für die Durchführung einer Geschäftsbeziehung oder zur Wahrung gesetzlicher Verpflichtungen benötigen wir personenbezogene Daten unserer Kunden und Geschäftspartner. Ohne diese Daten sind wir nicht in der Lage, Verträge zu schließen oder Dienstleistungen zu erbringen.

Technische und organisatorische Maßnahmen
Selbstverständlich ergreifen wir geeignete organisatorische und technische Maßnahmen, um einen Missbrauch personenbezogener Daten auszuschließen.

Welche Arten personenbezogener Daten werden durch uns verarbeitet?
Folgende Daten werden von uns verarbeitet:

  • Personendaten (Name, Geburtsdatum, Beruf und vergleichbare Daten)
  • Kontaktdaten (Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und vergleichbare Daten)
  • Bankverbindungsdaten (z.B. IBAN, BIC, Kreditinstitut und vergleichbare Daten)
  • Daten über die Nutzung der von uns angebotenen Telemedien (z.B. Zeitpunkt des Aufrufs unserer Webseiten, Apps oder Newsletter, angeklickte Seiten/Links und vergleichbare Daten)
  • Kundenhistorie
  • Besondere Kategorien personenbezogener Daten, sofern diese für die Erbringung unserer Dienstleistungen notwendig sind und vom Vertragspartner an uns übermittelt werden

 

Wie lange werden personenbezogene Daten gespeichert?
Wir verarbeiten die Daten, solange dies für den jeweiligen Zweck erforderlich ist. Soweit gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen – z.B. im Handelsrecht oder Steuerrecht – werden die betreffenden personenbezogenen Daten für die Dauer der Aufbewahrungspflicht gespeichert.

Nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht wird geprüft, ob eine weitere Erforderlichkeit für die Verarbeitung vorliegt. Liegt eine Erforderlichkeit nicht mehr vor, werden die Daten gelöscht.

Grundsätzlich nehmen wir gegen Ende eines Kalenderjahres eine Prüfung von Daten im Hinblick auf das Erfordernis einer weiteren Verarbeitung vor. Aufgrund der Menge der Daten erfolgt diese Prüfung im Hinblick auf spezifische Datenarten oder Zwecke einer Verarbeitung.

Selbstverständlich können Sie jederzeit (s.u.) Auskunft über die bei uns zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen und im Falle einer nicht bestehenden Erforderlichkeit eine Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen.

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?
Personenbezogene Daten werden grundsätzlich innerhalb unseres Unternehmens verarbeitet. Dabei erhalten nur diejenigen internen Stellen Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder im Rahmen der Bearbeitung und Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen.

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet grundsätzlich nur statt, wenn dies für die Durchführung des Vertrages oder vorvertraglicher Maßnahmen mit Ihnen erforderlich ist (§ 6 Abs. 1 lit. c KDG), die Weitergabe auf Basis einer Interessenabwägung (§ 6 Abs. 1 lit. g KDG) zulässig ist, wir rechtlich zu der Weitergabe verpflichtet (§ 6 Abs. 1 lit. a KDG) sind oder Sie insoweit eine Einwilligung (§ 6 Abs. 1 lit. b KDG) erteilt haben.

Zu den externen Empfängern können zählen:

  • Externe Rechenzentren, Unternehmen für Unterstützung/Wartung von EDV- und IT-Anwendungen,
  • Unternehmen für Archivierung, Belegbearbeitung, Call-Center-Services, Controlling, Datenvalidierung bzw. -plausibilitätsprüfung,
  • Unternehmen für Datenvernichtung oder Datenentsorgung,
  • Unternehmen für Kundenverwaltung, Marketing, Abrechnung, Telefonie, Vertrieb, Webseitenmanagement,
  • Druckereien, Kurierdienste, Lettershops, Logistikunternehmen,
  • Auskunfteien
  • Behörden, Kreditinstitute, Inkassounternehmen, Rechtsanwälte, Steuerberater, Gerichte, Gutachter
  • Nicht-öffentliche und öffentliche Stellen, soweit wir aufgrund von rechtlichen Verpflichtungen zur Übermittlung personenbezogener Daten verpflichtet sind

Auftragsverarbeitungen
Werden Dienstleister im Rahmen einer Auftragsverarbeitung beauftragt, unterliegen Ihre Daten dort den gleichen Sicherheitsstandards wie bei uns und dürfen nur für die Zwecke verarbeitet werden, für die sie ihnen übermittelt wurden.

Datenübermittlung an Drittländer
Eine Übermittlung personenbezogener Daten an Stellen bzw. Staaten außerhalb der Europäischen Union ist grundsätzlich möglich. Zusätzlich zur Wahrung der o.g. Rechtsgrundlagen geben wir personenbezogene Daten nur dann weiter, wenn sich der Empfänger in einem von der EU als sicher eingestuften Drittstaat befindet oder ein geeignetes Datenschutzniveau durch andere Zusicherungen oder Verträge (z.B. Standardvertragsklauseln oder verbindliche Datenschutzvorschriften) garantiert werden kann.

Ihre Rechte als „Betroffene/r“
Aus dem KDG ergeben sich für Sie diverse Rechte im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Für die Geltendmachung Ihrer Rechte wenden Sie sich bitte an info@skf-ingolstadt.de

Recht auf Auskunft (§ 17 KDG)
Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

Recht auf Berichtigung (§ 18 KDG), Einschränkung (§ 20 KDG), Löschung (§ 19 KDG)
Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht.

Recht auf Widerspruch (§ 23 KDG), Datenübertragbarkeit (§ 22 KDG)
Ferner haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Gleiches gilt für ein Recht auf Datenübertragbarkeit.

Insbesondere haben Sie ein Widerspruchsrecht nach § 23 KDG gegen die Verarbeitung Ihrer Daten im Zusammenhang mit einer Direktwerbung, wenn diese auf Basis einer Interessenabwägung erfolgt. 

Recht Beschwerde (§ 48 KDG)
Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

Sonstiges
Unsere Datenschutzinformationen können sich von Zeit zu Zeit ändern. Die jeweils aktuelle Version wird auf dieser Seite veröffentlicht. Ältere Versionen werden archiviert zur Verfügung gestellt.

Stand: 18.06.2019

 

Datenschutzhinweise für Bewerber 

Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber
Wir freuen uns, dass Sie sich für uns interessieren und sich für eine Stelle in unserem Unternehmen bewerben oder beworben haben. Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Bewerbung erteilen.

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?
Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts ist der

Sozialdienst kath. Frauen e. V.
Schrannenstr. 1a
85059 Ingolstadt

Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und auch weitere Kontaktmöglichkeiten in unserem Impressum unserer Internetseite: https://www.skf-ingolstadt.de/impressum/

Unser/e Datenschutzbeauftragte/r

Unsere/n Datenschutzbeauftragte/n im Unternehmen erreichen Sie unter

Daniel Steffen
novinet GmbH & Co. KG
– Datenschutzbeauftragter –
E-Mail: datenschutz@skf-ingolstadt.de

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?
Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle (oder ggf. andere offene Positionen in unseren Unternehmen) zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen.

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert das?
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist primär § 53 KDG. Danach ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von § 6 KDG, insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach § 6 Abs. 1 lit. g KDG erfolgen. Unser Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

Wie lange werden die Daten gespeichert?
Daten von Bewerberinnen und Bewerbern werden im Falle einer Absage nach 6 Monaten gelöscht.

Für den Fall, dass Sie einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, werden wir Ihre Daten in unseren Bewerber-Pool übernehmen. Dort werden die Daten nach Ablauf von zwei Jahren gelöscht.

Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben, werden die Daten aus dem Bewerberdatensystem in unser Personalinformationssystem überführt.

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?
Wir nutzen für den Bewerbungsprozess einen spezialisierten Software-Anbieter. Dieser wird als Dienstleister für uns tätig und kann im Zusammenhang mit der Wartung und Pflege der Systeme ggf. auch Kenntnis von Ihren personenbezogenen Daten erhalten. Wir haben mit diesem Anbieter einen sog. Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen, der sicherstellt, dass die Datenverarbeitung in zulässiger Weise erfolgt.

Ihre Bewerberdaten werden nach Eingang Ihrer Bewerbung von der Personalabteilung gesichtet. Geeignete Bewerbungen werden dann intern an die Abteilungsverantwortlichen für die jeweils offene Position weitergeleitet. Dann wird der weitere Ablauf abgestimmt. Im Unternehmen haben grundsätzlich nur die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die dies für den ordnungsgemäßen Ablauf unseres Bewerbungsverfahrens benötigen.

Wo werden die Daten verarbeitet?
Die Daten werden ausschließlich in Rechenzentren der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet.

Ihre Rechte als „Betroffene“
Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten.

Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht.

Sofern personenbezogene Daten auf Basis Ihrer Einwilligung verarbeitet werden, haben Sie jederzeit das Recht, Ihre Einwilligung für die Zukunft zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt davon unberührt.

Ferner haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Gleiches gilt für ein Recht auf Datenübertragbarkeit.

Beschwerderecht
Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.